07721 / 88 79 79 – 0  |  info@gataca.de

07721 / 88 79 79 – 0  |  info@gataca.de

Google eröffnet sein erstes deutsches Rechenzentrum

Author picture
Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

Google hat einen bedeutsamen Schritt in Richtung Stärkung seiner Präsenz in Deutschland unternommen. Der Technologieriese hat sein erstes Cloud-Rechenzentrum in Hanau bei Frankfurt (Main) eröffnet, was als ein wichtiger Meilenstein für die deutsche Digitalisierung und Cloud-Technologie angesehen werden kann. Dieser Blogbeitrag beleuchtet die Bedeutung und Auswirkungen dieses Schrittes.

Die Bedeutung des deutschen Rechenzentrums

Die Einweihung des ersten deutschen Cloud-Rechenzentrums von Google markiert einen Wendepunkt in der Art und Weise, wie das Unternehmen seine Dienste in Deutschland anbietet. Bisher hatte Google für seine Cloud-Kapazitäten auf gemietete Anlagen in Frankfurt und Berlin zurückgegriffen. Diese neuen Investitionen bedeuten, dass Google seine Infrastruktur in Deutschland in hohem Maße kontrolliert, was sich positiv auf die Leistung und Sicherheit seiner Dienste auswirken kann.

Lokale Unterstützung für deutsche Cloud-Kunden

Das Rechenzentrum in Hanau wird deutschen Cloud-Kunden die Möglichkeit bieten, Rechenleistung und Cloud-Dienste lokal zu beziehen. Dies ermöglicht es Unternehmen und Organisationen, Daten in der Nähe zu speichern und zu verarbeiten, was die Latenz reduziert und die Effizienz steigert. Gleichzeitig erfüllt dies auch strengere Datenschutzanforderungen, die in Deutschland und der Europäischen Union gelten.

Ein Blick auf die Technologie hinter dem Rechenzentrum

Google hat sich bislang nicht im Detail zur Hardware in Hanau geäußert. Typischerweise nutzt das Unternehmen eine Vielzahl von Prozessoren, darunter Intel-Xeon- und AMD-Epyc-Prozessoren, sowie eigene Tensor Processing Units (TPUs) in virtuellen Maschinen. Dies verspricht eine hohe Leistungsfähigkeit für anspruchsvolle Aufgaben wie maschinelles Lernen und Datenanalyse.

Ein interessanter Aspekt des Rechenzentrums ist das Kühlsystem. Anstelle der heute üblichen Wasserkühlung setzt Google auf sogenannte Freikühler. Diese Kühllamellen stehen hinter dem Gebäude und nutzen Ventilatoren, um die Abwärme an die Außenluft abzugeben. Bei Bedarf können sie mit Wasser zusätzlich gekühlt werden. Dieses ungewöhnliche System hat den Vorteil, dass es energieeffizienter ist und eine innovative Möglichkeit zur Wärmerückgewinnung bietet.

Nachhaltige Energie und digitale Souveränität

Google hat sich verpflichtet, mindestens 80 Prozent seines Strombedarfs aus erneuerbaren deutschen Quellen zu decken. Dies unterstreicht das Engagement des Unternehmens für Nachhaltigkeit und den Einsatz von grüner Energie. Die Zusammenarbeit mit Energieanbietern und benachbarten Unternehmen zur Nutzung der Abwärme zeigt, dass Google bestrebt ist, seine ökologischen Auswirkungen zu minimieren.

Die Reaktion der deutschen Regierung

Die Teilnahme von Volker Wissing, dem Bundesminister für Digitales und Verkehr, an der Eröffnung des Rechenzentrums unterstreicht die Bedeutung dieses Schrittes für Deutschland. Rechenzentren sind das Rückgrat der Digitalisierung und digitalen Innovationen, und ihre Präsenz in Deutschland stärkt die digitale Souveränität des Landes.

Insgesamt zeigt die Eröffnung des deutschen Rechenzentrums von Google, wie bedeutend der deutsche Markt für Technologieunternehmen ist. Diese Investition wird nicht nur den deutschen Cloud-Markt stärken, sondern auch die digitale Transformation und Innovation in Deutschland vorantreiben. Mit einer effizienten, nachhaltigen Infrastruktur und einer stärkeren Kontrolle über seine Dienste ist Google auf dem besten Weg, einen entscheidenden Beitrag zur digitalen Zukunft Deutschlands zu leisten.